24h Rufbereitschaft

Rufbereitschaft

Rund um die Uhr!

Die Kinder- und Jugendhilfe FLOW gGmbH verfügt über einen 24-stündigen Rufbereitschaftsdienst zur Unterstützung der Jugendämter außerhalb der Öffnungszeiten. Unsere Rufbereitschaft ist bei familiären Krisen, die das Kindeswohl beeinträchtigen, zu Abend-, Nacht- und Wochenendzeiten erreichbar und unterstützt bei der Klärung der Krisensituation telefonisch wie auch vor Ort. Zur Deeskalation und auch zum Schutz der betroffenen Kinder und Jugendlichen kann gegebenenfalls eine Fremdunterbringung zur Abwendung der Gefahr durchgeführt werden. In diesem Falle führt der Rufbereitschaftsdienst das Kind einer Wohngruppe oder auch nach Möglichkeit Verwandten zu.

Der FLOW—Rufbereitschaftsdienst ist außerhalb der ordentlichen Geschäftszeiten der Jugendämter über die örtlichen Polizei- oder Feuerwehrleitstellen sowie über die aufgeführte Handynummer jederzeit erreichbar.

+49 (0) 163 – 4118161

Spenden

Helfen Sie mit!

Wir freuen uns über Ihre Spende

Unterstützen Sie uns und spenden Sie hier ganz unkompliziert online.

zum Spendenformular

Mach mit!

Sprich uns an!

Beteiligungs- und Beschwerdestelle für Kinder und Jugendliche

Kinder und Familien der Kinder- und Jugendhilfe haben bestimmte Rechte und Pflichten. Wir nehmen diese Rechte sehr ernst und bieten deshalb eine Anlaufstelle für alle Kinder und Jugendlichen, die sich in ihren Rechten verletzt oder nicht ernst genommen fühlen.

Mach mit!

Ein Weihnachtself in Haltern

Veröffentlicht:

Dieses Jahr machte sich zum ersten Mal ein kleiner Weihnachtself mit einem großen Plan auf die weite Reise vom Nordpol bis ins Ruhrgebiet, um dort in einigen unserer FLOW Projekte für ordentlich Spaß und Streiche zur Weihnachtszeit zu sorgen. Das Team und die Kids der WG Haltern rund um Sachgebietsleiter Erkan Simsek und Teamkoordinatorin Inga Dziecielski hatten riesigen Spaß mit dem Unruhestifter, wie man dem “Tätigkeitsbericht” unseres fleißigen Elfs selbst entnehmen kann!

Besuch vom Weihnachtself

Dieses Jahr bekam die WG Haltern, vom 22.12.2021 bis zum 29.12.2021 besuch vom Weihnachts- Elf.

Während der Fahrt von Bottrop nach Haltern, hielt er Herr Simsek schon ordentlich auf Trab, den er versuchte mehrfach aus seiner Kiste auszubrechen. Angekommen in der Wohngruppe, war er leicht verwundert, wie viele Kinder und Jugendlichen dort auf ihn warteten, daher wich er Herr Simsek erstmal nicht von der Schulter.

Kurze Zeit später machte er es sich direkt bei den Weihnachtsgeschenken der Bewohner*innen gemütlich und versuchte mit Kaugummis die Wohngruppe zu verlassen. Jedoch bemerkten es die Kinder recht schnell und fingen ihn wieder ein.

Während des Festessens, versuchte er der Teamkoordinatorin Frau Dziecielski ihr Essen vom Teller zu essen, hierbei hatte er jedoch Schwierigkeiten, da er sein kleines Besteck vergessen hatte. Nachdem er dennoch den halben Teller aufgegessen hat, schnappte er sich die Sprite und versuchte mit dieser unter den Tisch zu gelangen, jedoch scheiterte er auch hier und wurde schnell durch Nele geschnappt.

Nachdem er eine Runde auf ihrem Kopf sitzen durfte um alles besser sehen zu können, wurde der Elf ziemlich müde.Daher kuschelte er sich auf die Couch, und machte dort unter einer kuscheligen Decke erst einmal ein kleines Powernapping und verschlief daher die große Bescherung. Nachdem alleswieder aufgeräumt war, und sich Frau Dziecielski mit den Kindern und Jugendlichen vor dem Fernseher gemütlich gemacht hat, wurde er wieder wach.

Er sah die große Popcornschüssel und war super aufgeregt, sodass er tollpatschig wurde und direkt reinfiel. Nachdem ihm geholfen wurde und er erstmal vom ganzen klebrigen Popcorn befreit wurde, bekam er einen kleinen eigenen Popcornhaufen, und freute sich sehr. Während er sein Popcorn aß, schaute er gemeinsam mit allen den Film “Der Grinch” und kletterte auf dem Fernseher herum.

Am 24 .Dezember musste der Elf am frühen Morgen schnell mit zu einem spontanen Großeinkauf fahren, da noch ein paar Lebensmittel für die Feiertage fehlten. Der Elf übernahm auf der Autofahrt den Scheibenwischer und hing sich an den entsprechenden Hebel .Zurück half er beim Verladen der Einkäufe und fiel in die Vorrats Schublade, dort steckte er mit seinem Popo fest und musste herausgezogen werden, hierbei schnappte er sich noch schnell ein Nutella Glas um dieses leer zu schlecken.Der Einkauf und das Verladen der Einkäufe stressten den kleinen Elfen, sodass er den restlichen Tag verschlief. Am folgenden Tag fand man den Elfen morgens im Kühlschrank vor, hier aß er an der Bruchschokolade rum, als wir ihn erwischten versuchte er sich schnell eine Tüte zu nehmen und wegzurennen. Dieses Mal schaffte er es und keiner fand ihn mehr wieder.

Am zweiten Weihnachtstag fand man den Elfen süß grinsend im Wichtelgeschenk von einer Mitarbeiterin. Hier versuchte er sich dem Geschenk anzupassen, sodass man ihn nicht direkt auf Anhieb finden konnte. Die Kinder waren jedoch schlauer und fanden ihn direkt. Leider hat dies dem Wichtel gar nicht gefallen und ihn hat es sehr traurig gestimmt. Er verschwand erneut und keiner fand ihn wieder. Als er am 27. Dezember wieder in seiner Kiste sollte, fand ihn keiner. Er wurde gerufen und jeder Bewohner*innen suchte mit, vergeblich.

Nach langem hin und her fanden wir ihn dann doch, er hat sich im Weihnachtsbaum versteckt und tat so als ob er Baumschmuck ist.Letztendlich kam er nach langem gesuchte vielen streichen und witzigen Aktionen wieder in seine Kiste und schlief erschöpft direkt ein.

Tschüss kleiner Elf, die Kinder und Jugendlichen der WG Haltern freuten sich über dein Besuch. Wir würden uns freuen, wenn du nächstes Jahr wieder bei uns Weihnachten verbringst.

Text: Inga Dziecielski

Alle Fotos: WG FLOW Haltern

Spendenprojekte - Helfen Sie mit!
Unterstützen Sie uns und spenden Sie hier ganz unkompliziert online.