24h Rufbereitschaft

Rufbereitschaft

Rund um die Uhr!

Die Kinder- und Jugendhilfe FLOW gGmbH verfügt über einen 24-stündigen Rufbereitschaftsdienst zur Unterstützung der Jugendämter außerhalb der Öffnungszeiten. Unsere Rufbereitschaft ist bei familiären Krisen, die das Kindeswohl beeinträchtigen, zu Abend-, Nacht- und Wochenendzeiten erreichbar und unterstützt bei der Klärung der Krisensituation telefonisch wie auch vor Ort. Zur Deeskalation und auch zum Schutz der betroffenen Kinder und Jugendlichen kann gegebenenfalls eine Fremdunterbringung zur Abwendung der Gefahr durchgeführt werden. In diesem Falle führt der Rufbereitschaftsdienst das Kind einer Wohngruppe oder auch nach Möglichkeit Verwandten zu.

Der FLOW—Rufbereitschaftsdienst ist außerhalb der ordentlichen Geschäftszeiten der Jugendämter über die örtlichen Polizei- oder Feuerwehrleitstellen sowie über die aufgeführte Handynummer jederzeit erreichbar.

+49 (0) 163 – 4118161

Spenden

Helfen Sie mit!

Wir freuen uns über Ihre Spende

Unterstützen Sie uns und spenden Sie hier ganz unkompliziert online.

zum Spendenformular

Mach mit!

Sprich uns an!

Beteiligungs- und Beschwerdestelle für Kinder und Jugendliche

Kinder und Familien der Kinder- und Jugendhilfe haben bestimmte Rechte und Pflichten. Wir nehmen diese Rechte sehr ernst und bieten deshalb eine Anlaufstelle für alle Kinder und Jugendlichen, die sich in ihren Rechten verletzt oder nicht ernst genommen fühlen.

Mach mit!

“Und Junge, schlaf doch mehr…”

Veröffentlicht:

2022 feiert Sebastian Guagliardi sein zehntes Dienstjahr bei der FLOW. Beim Jubiläumstermin in der Hauptverwaltung hat er ein wenig Zeit und ein paar nachdenkliche Worte über die zurückliegende Zeit im Gepäck:

Wie beschreibst du deinen Weg zur FLOW?

Mein Weg zur FLOW war nicht unbedingt der leichteste. In der Ausbildung zum Erzieher gab es für mich als Mann mit Migrationshintergrund aus einem sozialen Brennpunkt viele Hürden zu nehmen. Es war meine besonders empathische und vertrauensvolle Klassenlehrerin Frau Kahl vom Berufskolleg Castrop-Rauxel, die mir den Rücken stärkte. Im Jahr 2012 startete ich mein Anerkennungsjahr in der Wohngruppe in Castrop. Die Gruppe befand sich gerade im Aufbau und ich habe viele Leute kennengelernt. Einige von damals sind heute meine besten Freunde! Es hat mein Leben verändert, voll akzeptiert in einem System zu arbeiten, das nicht nur mir Spaß und Freude bringt, sondern auch einen Dienst an der Gesellschaft leistet.

An welches prägende Ereignis denkst du gerne zurück?

Das ist eine schwere Frage. Es gab so viele prägende Momente und Ereignisse, die wahrscheinlich niemals in Vergessenheit geraten werden. Ein Ereignis, welches mir sofort durch den Kopf geht, war 2014 die Aufnahme dreier Geschwister in sehr jungem Alter. Die drei (leben heute immer noch in der WG FLOW Castrop) haben unseren Laden positiv auf den Kopf gestellt. Innerhalb kürzester Zeit haben wir es gemeinsam geschafft, unsere komplette Struktur zu ändern und den Kleinen ein wärmendes und liebevolles Zuhause zu bieten. Nach dieser Aufnahme wusste ich, dass FLOW es immer wieder schafft wunderbare Individualmaßnahmen und Projekte auf die Beine zu stellen, die das Leben unserer Schutzbefohlenen von Grund auf ändern und verbessern können. Ich denke, es war dieser Moment, der mir aufzeigte, wie gut unser Träger reagieren kann und dass ich unbedingt ein Teil davon sein möchte und dies am liebsten für immer.

Welchen Rat würdest du dir selbst vor 10 Jahren geben?

Alles wird gut und vertrau’ auf dich und dein Bauchgefühl! Hör auf, dich selbst klein zu halten und lass es nicht von außen zu. Du hast einen Arbeitgeber gefunden, der dich schätzt und fördert, so wie du bist! Und Junge, schlaf doch endlich mehr!

Welchen Rat gibst du jungen Erzieher*innen/Sozialarbeiter*innen, die noch am Anfang stehen?

Glaubt an euch und benutzt immer Herz und Verstand. Das Leben verläuft nicht immer linear, genau dies spiegelt die Arbeit im Allgemeinen und vor allem die Arbeit mit unseren Schutzbefohlenen wider. Berücksichtigt bei jeder Entscheidung das Paket, das unsere Klient*innen zu tragen haben, denn jedes Verhalten hat seinen Grund!

v.l.n.r.: Sebastian Guagliardi freut sich über das Präsent zum Dienstjubiläum, das Geschäftsführer Hermann Muß persönlich übergibt. Alles Gute für die nächsten 10!
HIER ENTSTEHT (D)EIN NEUER
  • Sozialarbeiter*innen •Erzieher*innen
  • Kinderkrankenpfleger*innen
  • Kinderpfleger*innen
  • Sozialpädagogen & -pädagoginnen
  • Kindheitspädagogen & -pädagoginnen
  • Hauswirtschaftskräfte
(m/w/d)
ARBEITSPLATZ!