24h Rufbereitschaft

Rufbereitschaft

Rund um die Uhr!

Die Kinder- und Jugendhilfe FLOW gGmbH verfügt über einen 24-stündigen Rufbereitschaftsdienst zur Unterstützung der Jugendämter außerhalb der Öffnungszeiten. Unsere Rufbereitschaft ist bei familiären Krisen, die das Kindeswohl beeinträchtigen, zu Abend-, Nacht- und Wochenendzeiten erreichbar und unterstützt bei der Klärung der Krisensituation telefonisch wie auch vor Ort. Zur Deeskalation und auch zum Schutz der betroffenen Kinder und Jugendlichen kann gegebenenfalls eine Fremdunterbringung zur Abwendung der Gefahr durchgeführt werden. In diesem Falle führt der Rufbereitschaftsdienst das Kind einer Wohngruppe oder auch nach Möglichkeit Verwandten zu.

Der FLOW—Rufbereitschaftsdienst ist außerhalb der ordentlichen Geschäftszeiten der Jugendämter über die örtlichen Polizei- oder Feuerwehrleitstellen sowie über die aufgeführte Handynummer jederzeit erreichbar.

+49 (0) 163 – 4118161

FIT – Flexible Individuelle Tagesbetreuung

Flexible Individuelle Tagesbetreuung

Die Abkürzung FIT steht für Flexible individuelle Tagesbetreuung und ist ein Hilfemodul gemäß § 27 ff SGB VIII.

Flexibel heißt, das Betreuungsprogramm so zu gestalten, dass es für jeden Hilfeempfänger sinnvoll ist und sich an Veränderungen anpasst. Individuell wird das Betreuungsprogramm für jeden Hilfeempfänger nach Art und Umfang zusammengestellt. Die Ziele der Hilfe werden regelmäßig überprüft und nach Bedarf verändert.

Tagesbetreuung benennt die grundsätzliche Möglichkeit, Kinder und Jugendliche auch täglich innerhalb des Programms in vollem Umfang betreuen zu lassen.


Für wen ist FIT da?

Ein Ziel des FIT-Programms ist es, die Kinder "fit" zu machen, damit sie wieder Regelinstitutionen besuchen können.

Das FIT-Programm richtet sich an Kinder, Jugendliche und deren Familien bzw. Bezugssysteme, für die je nach Bedarf

  • Entlastung und Unterstützung geschaffen werden soll,
  • eine begleitende, ambulante Hilfe noch nicht ausreichend ist,
  • eine stationäre Maßnahme vermieden werden soll,
  • eine Rückführung aus Heimerziehung erfolgreich abgeschlossen werden soll.

Gruppengröße

Durchschnittlich besuchen sieben Kindern pro Tag eine Gruppe bei einer Betreuungsdichte von 1:3,50.

Standards

FIT beginnt nach Schulende. Jüngere Kinder oder Kinder mit ungünstigen Verkehrsanbindungen können von der Schule abgeholt werden. Wenn die Schule außer Plan früher endet, können die teilnehmenden Kinder auch vorzeitig ins FIT-Programm kommen.

  • Sie sind an der Essensvorbereitung beteiligt und nehmen täglich eine warme Mahlzeit ein.
  • Nach dem Essen erledigen die Kinder ihre Hausaufgaben. Es sind auch Einzelförderungen möglich. Jedes Kind sollte Kontakthefte führen.
  • Mindestens einmal pro Woche besteht Kontakt zur Schule (oder häufiger unter Einbeziehung der zuständigen SchulsozialarbeiterInnen).
  • Zu den Eltern der teilnehmenden Kinder gibt es mindestens einmal pro Woche einen Kontakt.
  • In den Ferien werden Ferienprogramme durchgeführt. Dies können nach Vereinbarung auch mehrtägige Freizeiten sein.