24h Rufbereitschaft

Rufbereitschaft

Rund um die Uhr!

Die Kinder- und Jugendhilfe FLOW gGmbH verfügt über einen 24-stündigen Rufbereitschaftsdienst zur Unterstützung der Jugendämter außerhalb der Öffnungszeiten. Unsere Rufbereitschaft ist bei familiären Krisen, die das Kindeswohl beeinträchtigen, zu Abend-, Nacht- und Wochenendzeiten erreichbar und unterstützt bei der Klärung der Krisensituation telefonisch wie auch vor Ort. Zur Deeskalation und auch zum Schutz der betroffenen Kinder und Jugendlichen kann gegebenenfalls eine Fremdunterbringung zur Abwendung der Gefahr durchgeführt werden. In diesem Falle führt der Rufbereitschaftsdienst das Kind einer Wohngruppe oder auch nach Möglichkeit Verwandten zu.

Der FLOW—Rufbereitschaftsdienst ist außerhalb der ordentlichen Geschäftszeiten der Jugendämter über die örtlichen Polizei- oder Feuerwehrleitstellen sowie über die aufgeführte Handynummer jederzeit erreichbar.

+49 (0) 163 – 4118161

Spenden

Helfen Sie mit!

Wir freuen uns über Ihre Spende

Unterstützen Sie uns und spenden Sie hier ganz unkompliziert online.

zum Spendenformular

Mach mit!

Sprich uns an!

Beteiligungs- und Beschwerdestelle für Kinder und Jugendliche

Kinder und Familien der Kinder- und Jugendhilfe haben bestimmte Rechte und Pflichten. Wir nehmen diese Rechte sehr ernst und bieten deshalb eine Anlaufstelle für alle Kinder und Jugendlichen, die sich in ihren Rechten verletzt oder nicht ernst genommen fühlen.

Mach mit!

FLOW im Filmforum Bottrop: „Systemsprenger“ sorgt für Input

Veröffentlicht:

“ Dieser Film hat mich emotional unfassbar berührt – und auch mein sonst so hartgesottener Kollege hat mehr als eine Träne verdrückt!“ Klare Worte findet Geschäftsführer Hermann Muß für Nora Fingscheidts beeindruckendes Regiedebüt „Systemsprenger“.

Systemsprenger ist nicht das typische Sozialdrama um ein neunjähriges Mädchen, sondern ein geballter Einblick in pädagogische Wirklichkeit. Der Film geht u.a. der Frage nach, was mit Kindern passiert, wenn die üblichen Hilfestellungen und Rahmenbedingungen der professionellen Jugendhilfe nicht mehr greifen.

Kurzinhalt: Wenn selbst ein Echo nicht mehr antwortet…

Pflegefamilie, Wohngruppe, Sonderschule: Egal, wo Benni hinkommt, sie fliegt sofort wieder raus. Die wilde Neunjährige ist das, was man im Jugendamt einen „Systemsprenger“ nennt. Dabei will Benni nur eines: Liebe, Geborgenheit und wieder bei ihrer Mutter wohnen! Doch Bianca hat Angst vor ihrer unberechenbaren Tochter. Als es keinen Platz mehr für Benni zu geben scheint und keine Lösung mehr in Sicht ist, versucht der Anti-Gewalttrainer Micha, sie aus der Spirale von Wut und Aggression zu befreien.

Mit bedrückender Ehrlichkeit und emotionaler Intensität schildert Systemsprenger die Einsamkeit eines kleinen Kindes, das aufgrund seiner Erfahrungen in der Welt der Großen niemandem mehr vertrauen kann und dem niemand mehr vertraut. Es ist eine Geschichte über die Hilflosigkeit und das Versagen Erwachsener und ihrer Systeme.

Die Wichtigkeit dieses Filmes liegt nach Hermann Muß insbesondere darin, dass er pädagogische Fachkräfte unverblümt darin erinnert, was bzw. wer in der Kinder- und Jugendhilfe im Mittelpunkt stehen sollte: das Kind und seine Interessen, das Verständnis für die Traumatisierungen und der Mut zu Beziehungsarbeit und flexiblen Rahmungen.

Das Filmforum Bottrop der VHS zeigte in Kooperation mit der KJH FLOW gGmbH im Oktober 2019 zweimal den Film „Systemsprenger“. Die beiden Sondervorstellungen waren exklusiv für MitarbeiterInnen der Kinder- und Jugendhilfe und Jugendämter und waren jeweils komplett ausgebucht. Thomas Pentzek, Leiter des Filmforums, freute sich über einen gut gefüllten Kinosaal und führte den Film auch ein drittes Mal im üblichen Programmkino auf.

Das Filmforum ist Bestandteil der VHS

Im Filmforum finden bis zu 80 Personen Platz auf den gemütlichen klassisch-roten Sitzen im Vorführsaal. Mehr Infos über das Filmforum finden Interessierte auch unter der https://www.bottrop.de/microsites/vhs/filmforum/.

Kontaktinfos

Leitung des Filmforum
Thomas Pentzek
Tel: 02041 / 70 33 35
Böckenhoffstraße 30
46236 Bottrop
Tel.: 02041 703310
Fax: 02041 703778
E-Mail-Adresse: vhs@bottrop.de

Kartenreservierung: Montags bis freitags 8.30 bis 12.30 Uhr bitte NUR unter: Tel.: 02041 / 70 33 35 oder (NUR) Abendkasse Kino: 02041-70 37 22

Die Abendkasse ist bei Kinovorstellungen ab einer Stunde vor Vorstellungsbeginn bis kurz vor Filmende besetzt. Vorbestellte Karten, die nicht bis 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abgeholt werden, gehen in den freien Verkauf. Eintrittskartenverkauf nur an der Kinokasse (Abendkasse), Gutscheine zur Einlösung an der Kinokasse können Sie in der Verwaltung der VHS erwerben.

 

Bilder v.l.n.r.: Hermann Muß begrüßte die ZuschauerInnen der Vorstellungen im Filmforum persönlich und lud zu einer anschließenden gemeinsamen Diskussionsrunde ein.